Bardenhagen-Gruppe

Stillstand PCK

Schwedt - Erfolgreicher Großeinsatz der BMO: Mit insgesamt 81 eigenen und temporären Mitarbeitern stemmte die Bardenhagen Maschinenbau Oder GmbH einen gewaltigen Brocken beim Jahrhundert-Stillstand der PCK-Raffinerie im April, "Optimix13".  Mit größter Präzision setzte das Bardenhagen-Team 1200 Armaturen, Regel- und Sicherheitsventile instand. Und das termingerecht und mit höchsten Anforderungen an die Arbeitssicherheit.

Reinigen, zerlegen,  reparieren, prüfen: Während des vierwöchigen Shutdown herrschte in der Werkstatt auf dem PCK-Gelände Hochbetrieb. Rund um die Uhr bewältigten Armaturenschlosser und Dreher, Anlagenmonteure und Mechatroniker der BMO die anspruchsvollen Wartungs- und Reparaturarbeiten. Hinzu kamen vielfältige Aufgaben für die mobilen mechanischen Bearbeitungsmaschinen der BMO in den Anlagen der PCK, vor allem in der HFA-Anlage. Hier waren Flexibilität und Präzision gefragt, besonders dann, wenn beim Einbau Teile kurzfristig angepasst werden mussten. Dann hieß es Dichtflächen überdrehen, Oberflächen fräsen, Rohre trennen und anpassen.

"Optimix13" war der größte und umfangreichste Verbundstillstand in der über 50-jährigen Geschichte der PCK. In den vierwöchigen TÜV der Raffinerie waren zwei Drittel der Raffinerieanlagen eingebunden. 3287 Monteure aus 21 Ländern waren in Hochzeiten im Einsatz, um neue Technik zu montieren und verschlissene Anlagenteile zu reparieren. PCK realisierte im "OPTIMIX13" mehrere große Projekte zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Dafür genehmigten die Gesellschafter der PCK Investitionen in Höhe von 110 Mill. Euro, ca. 50 Mill. Euro waren für Instandhaltungsarbeiten veranschlagt worden. Für die Bardenhagen Maschinenbau Oder GmbH, die gerade ihr einjähriges Bestehen in Schwedt feierte, war es der erste Großeinsatz in der Raffinerie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok