Bardenhagen-Gruppe

Besuch aus Saudi Arabien

Mit einem geschmeidigen "Salam aleikum!" begrüßte Gerhard Mukbel eine Handvoll junger Maschinenbau-Ingenieure aus Saudi Arabien zur Vorführung einer Leckabdichtung im laufenden Betrieb. Die Trainees aus dem Wüstenstaat versammelten sich an einem regnerischen Frühjahrsmorgen vor der MDI-Anlage der Dow in Stade, um der Demonstration durch Techniker von Bardenhagen aus Horneburg (BMD) zuzusehen. Wenige Tage zuvor hatten sie sich bei einem Besuch in der Werkshalle der BMD bereits den Maschinenpark angeschaut und Arbeitsabläufe erklären lassen.

Die angehenden Instandhaltungs-Spezialisten bereiten sich während eines  mehrmonatigen Trainings im Werk Stade auf ihren praktischen Einsatz in den Anlagen der Sadara Chemical Company vor, einem Joint-venture von Dow Chemical und Saudi Aramco. Die ersten von geplanten 26 Anlagen des im Bau befindlichen Chemie-Großkomplexes in der saudi-arabischen Industriestadt Jubail sollen bereits 2015 ihren Betrieb aufnehmen.

"Wir zeigen ihnen, welche Reparaturen bei Leckagen mit großen Drücken, hohen Temperaturen und gefährlichen Gemischen im laufenden Betrieb möglich sind", erläutert Geschäftsführer Mukbel eine der spezialisierten Dienstleistungen der Firma Bardenhagen. Die Instandhaltung der hoch sensiblen Anlagen unter dem Einfluß von großer Hitze, Trockenheit und Sandstürmen ist ein wichtiges Thema für die Sadara Company. Die jungen Ingenieure werden schon bald auf quasi baugleichen Anlagen  wie etwa die zur Produktion von  MDI in verantwortlichen Positionen ihr Wissen anwenden müssen. MDI ist die Ausgangskomponente für die Herstellung von Polyurethan, einem Kunststoff, der in vielen Alltagsprodukten verwendet wird.

"Frisch von der Uni verfügen die jungen Ingenieure über eine Menge theoretisches Wissen", sagt Horst Helmcke, ehemaliger Mitarbeiter der Dow, der die Trainees in Stade betreut. Aus Deutschland nehmen die Saudis vor allem wertvolles praktisches Know How mit in ihre Heimat. Helmcke bedankte sich für die Live-Vorführung von Bardenhagen: "Die Sadara-Trainees waren sehr beeindruckt, wie man eine Leckage vor Ort beheben kann."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok