Bardenhagen-Gruppe

Dow Stillstand

Erfolgreiche Bilanz nach dem Instandsetzungsmarathon bei der Dow: Während des Shutdowns im Frühjahr 2013 waren bis zu 35 Mitarbeiter des Bardenhagen-Teams für verschiedene Anlagen der Dow im Einsatz. Allein in der eigenen Werkstatt in Horneburg wurden 180 Armaturen in kürzester Zeit auseinander genommen, geprüft und gewartet.

Auf "Dow Solvents" meisterten die Monteure eine besondere Herausforderung: Mit einer mobilen Präzisionsfräse von 3500 mm Länge wurden in Tag- und Nachtschicht die gesamten Kühlerdichtflächen gefräst, nachgebohrt und mit neuen Gewindeeinsätzen versehen. Parallel dazu erfolgte auf dem Bohrwerk in Horneburg die Bearbeitung der Gegenstücke, sodass sie zeitgleich mit der Instandsetzung vor Ort wieder in die Anlage montiert werden konnten. 

Für den engagierten Einsatz während des Stillstands hat die Dow dem Bardenhagen-Team ein doppeltes Lob ausgesprochen. Der Leiter der Anlage Allyl-Epi, Wilfried Thiel, Operation und Maintenance, dankte den Mitarbeitern für die "hohe Einsatzbereitschaft und die qualitativ gute Ausführung der Arbeiten". Besondere Erwähnung gelte dem "vorbildlichen Sicherheitsverhalten" der Männer, ihrer "Rücksichtnahme auf andere Gewerke und die immer wieder festgestellte Bereitschaft am Erfolg dieses Stillstandes beizutragen."

Für die "sehr gute Unterstützung" während des ECU 1 Turnarounds bedankte sich auch Hanjo Heinen, Maintenance Leader ECU. Mit seinem Engagement habe das Bardenhagen-Team einen "massgeblichen Beitrag zur unfallfreien, fach- und termingerechten Ausführung der Arbeiten geleistet."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok